Freitag, 9. August 2013

#TweetupTGKN als Tagesrettung

Eigentlich wollte ich schon das letzte Mal  über das Tweetup schreiben. Es hätte sich gelohnt, aber irgendwie war wohl ein anderes Thema in Fingerspitzennähe. Jetzt wird's aber nachgeholt, denn die Treffen sind es wert!

Das letzte Tweetup war mein erstes und ich hab mich schon wie verrückt darauf gefreut, einige Leute vom Barcamp wiederzutreffen und Menschen zu treffen, die ich bislang nur aus einigen Tweets kenne. Bei vielen war es überraschend. Witzig dabei war, dass ich es nicht geschafft hatte, die wöchentlichen Treffen des Couchsurfing-Stammtisches in eine andere Location zu legen, sodass beide sich überlappten. Nachdem die Twitterer sich ausgesprochen neugierig und aufgeschlossen zeigten, war ich optimistisch, dass beides sich gut ergänzen ließ. Nachdem Stück für Stück immer mehr Couchsurfer eintrafen, musste ich mich allerdings doch schweren Herzens aufteilen. Dafür blieb die Ehre an mir hängen, das nächste #Tweetup zu organisieren.
Kein Problem, ein Doodle war schnell aufgesetzt und das Treffen fand nach langem Warten endlich gestern statt und hat meinen Tag gerettet!

Der Tag fing recht seltsam und mit tiefen Augenringen an, ging mühsam mit Arbeit weiter, die sich diesmal so gar nicht angenehm gestalten wollte. Daheim angekommen, wollte ich die Zeit zwischen Tweetup und Arbeit zum Wäschewaschen nutzen. Aber nein: die Waschmaschine ist immer noch kaputt und ich hab nichts mehr zum Anziehen.
Also schulterte ich schnell den Riesenrucksack meines Freundes, packte alle möglichen Klamöttchen ein und radelde ans andere Ende der Stadt, um dort eine andere Waschmaschine zu bedienen. Diese ist netterweise so gestaltet, dass sich der 95°-Waschgang und der 40° Waschgang direkt gegenüberliegen und der Schalter zum Waschgang wählen nicht gerade leuchtend gekennzeichnet ist. Also wusch ich meine frisch gekauften Jeans und alles andere erst einmal mit 95°.
20 Minuten später bemerkte ich diesen Irrtum und bekam eine mittelschwere Krise! Wie kann ich nur! Das erste Mal im Leben kauf ich mir mal teurere Jeans und dann koch ich die gleich!!! Argh!!!
Also: schnell die Kochwäsche unterbrechen und den normalen Waschgang an und beten, dass die Kleidung überlebt hat (hat sie glücklicherweise und die Jeans sind toll).

Danach ging es endlich in die Hafenhalle, wo sich bereits ein Träubchen sympathischer Menschen bildete. Im Biergarten war zwar leider kein Platz mehr und drin wäre schon schade gewesen... Also gingen wir in den Außenbezirk, welcher Richtung Bahnhof ragte. Dies hatte zum Einen frische Luft und Freiheit für die Raucher zur Folge, zum anderen eine an Charme fast nicht zu überbietende Geräuschkulisse, die großes Gelächter zur Folge hatte. Dieses Treffen gabe einem grausigen Tag eine unglaubliche Wendung und ich bin immer wieder froh, über derartige Begegnungen.
Das nächste wird von @kischtrine organisiert und ich freu mich schon jetzt darauf und bin auch gespannt, wo es sein wird :)

Kommentare:

  1. Ich hatte zwar nicht so einen schlimmen Tag, aber auch ich fand unser Treffen einfach toll. Es war wieder ein schöner Abend und auch für mich das Highlight des Tages :-)
    Sonnige Grüße
    Jens

    AntwortenLöschen
  2. Danke, Jens, für's Kommentieren und Teilen :-)
    Ist wirklich ne tolle Sache.

    AntwortenLöschen
  3. Mittlerweile bin richtig froh das ich damals beim ersten Treffen mitgegangen bin.
    Finde Die Runde voll sympatisch und hoffe ich beim nächsten mal wieder dabei sein kann
    Gruß vom Herr Meier

    AntwortenLöschen